/
.
.
.
.
.
.
Alte Pfarrkirche
.
Musikalische Vespern
.
Kirchengemeinde
.
Impressum
.

orgel.alt-pankow.de
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

AKTUELLES


Eine Orgel für Alt-Pankow
nach Carl August Buchholz
Unsere Gemeinde plant den Bau einer neuen Orgel im Stil von Carl August Buchholz. Dieser große Berliner Orgelbauer baute 1859 eine Orgel für unsere Kirche - das Instrument ist verschollen und ersetzt durch eine Jehmlich-Orgel. 2021, zum 225. Geburtstag von C.A. Buchholz, soll die neue Orgel eingeweiht werden. Lesen Sie hier über das Orgelbauprojekt: orgel.alt-pankow.de



Interreligiöser Dialog
Einladung zu einem Filmnachmittag am 18.01.2020 im IZDB,
Drontheimer Str. 32a um 16:00 Uhr
»Inschallah«, Deutschland 2015-2017
Dokumentarfilm von Antje Kruska und Judith Keil
anschließendes Gespräch mit Bettina Jarasch von Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, Sprecherin für Integration und Flucht und für Religionspolitik und dem Imam Mohamed Taha Sabri
Die Filmemacherinnern Judith Keil und Antja Kruska haben den Berliner Imam Taha Sabri 1,5 Jahre mit der Kamera begleitet. Der Deutschlandfunk titelte 2017 über diesen Film »Ein Berliner Imam zwischen den Fronten«. Obwohl die Listung seiner Moschee (Darressalam Moschee) durch den Verfassungsschutz inzwischen durch einen gerichtlichen Beschluss aufgeboben wurde, sieht sich Imam Sabri immer wieder mit Islamismusvorwürfen konfrontiert. Wir zeigen diesen Film in den Räumen der IZDB im Wedding, denn die Darressalam Moschee und die IZDB sind eng befreundet und auch im Wedding gilt Imam Sabri als zentraler Akteur in der muslimischen Gemeinschaft Berlins. Nach der Filmvorführung wollen wir zusammen mit Bettina Jarasch über aktuelle Entwicklungen in der Islampolitik reden: Eindrücke. Möglichkeiten. Grenzen.
Anmeldungen möglich unter: renate.wegener@gmx.de
Die Moschee ist schwer zu finden. Wer die Räume der IZDB noch nicht kennt, bitte den Treffpunkt unter der genannten Mail Adresse erfragen. Wir gehen dann zusammen.



Andacht
Montag, 27. Januar
18 Uhr | vor dem Ehemaligen Jüdischen Waisenhaus
18.45 Uhr | Alte Pfarrkirche
Lichterkette Pankow
am Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz vor 75 Jahren. Zusammen mit den zivilgesellschaftlichen Organisationen unseres Kiezes wollen wir am 27. Januar 2020 Gesicht zeigen. Gemeinsam stehen wir für ein solidarisches und gewaltfreies Miteinander, gegen Antisemitismus und Rassismus und gegen die Spaltung der Gesellschaft und gegen ein Klima der Angst. Um 18 Uhr beginnt vor dem ehemaligen jüdischen Waisenhaus der Demonstrationszug, nach dem gemeinsamen Weg zur Kirche gibt es dort gegen 18:45 Uhr die traditionelle Andacht. Es singen die Chöre HardCHORella und der Erich-Fried-Chor unter Leitung von Bettina Kurella und Andreas Bunckenburg. Die Andacht hält Ruth Misselwitz.



Benefizkonzert für die Orgel
Abschied von und mit unserer alten Orgel
Freitag, 31. Januar | 19.30 Uhr
Stummfilmkonzert mit Anna Vavilkina



Die Orgel in Alt-Pankow sei wunderbar geeignet für die Spezialität der Stummfilmbegleitung, sagt Anna Vavilkina. Besucher des Kinos Babylon kennen sie von der Reihe »Stummfilm um Mitternacht«, die sie live an der Kinoorgel begleitet. Wir haben nicht lange überlegt und den Film »Berlin – Die Sinfonie der Großstadt« herausgesucht: der Stummfilmklassiker von Walther Ruttmann aus dem Jahr 1927. Ein Tag in Berlin an unterschiedlichen Orten und Tageszeiten – eine filmische Collage aus Dampflokomotiven, Menschen und Straßenbahnen im Berufsverkehr, Turmuhren, Straßen und Architekturen.



Februar


Samstag, 15. Februar | 19.30 Uhr | Gemeindehaus
Musik zum Valentinstag
Ernsthaft und heiter, lyrisch und dramatisch über Liebe aus verschiedenen Musikrichtungen und Epochen.
Ausführende sind der Kleine Chor Alt-Pankow und Instrumentalisten Der „Kleine Chor Alt-Pankow“ist ein neu gegründetes Vokal-ensemble,bestehend aus derzeit sechs Sängerinnen und Sängern aus unserer Gemeinde, die Gottesdienste und Musikalische Vespern auch schon als Solisten mitgestaltet haben und zukünftig einzelne Projekte als Ensemble zusammen vorbereiten und aufführenmöchten. Erstmals ist das Ensemble am Reformationstag mit der Motette „Jesu meine Freude“ von J. S. Bach aufgetreten. Fürdie Musikalische Vesper zumValentinstag haben wir nun ein Programm u.a. mit Madrigalen aus dem Frühbarock und mit Arrangements der Gegenwart zusammengestellt.

Barbara Buntemeyer und Lilli Mutzke · Sopran, Nele Yang · Alt, Matthias Grothe und Robert Dietrich · Tenor und Georg Kettschau · Bass



.......


Im Shop können Sie die Broschüren, die anlässlich des 150. Jubiläums der Stüler-Halle erschienen sind und ebenso Magnetbilder, Postkarten und Kalender mit den bekannten Motiven unserer Kirche bestellen.
Der Erlös dient als Spende für die Kirchenrestaurierung.